Ordnung ist das halbe Leben.

Doch Chaos ist der Ursprung aller Dinge.

Es gibt solche und solche Menschen. Die einen lieben die Ordnung, die anderen empfinden sie als Einschränkung ihrer Freiheit. In der Regel gehören Eltern zur ersten Gruppe und Jugendliche definitiv zur zweiten. Zumindest gehen alle Klischees in diese Richtung…

Wenn man einen einfachen Selbsttest startet und sich selbst auf einer Skala von 1 bis 10 einstufen sollte, dann wird man sehen, dass die Entscheidung wohl gar nicht so eindeutig ausfallen wird. Man denkt dann an verschiedene Situationen, in denen man einerseits Ordnung hilfreich findet oder eben auch nicht.

Selbst der überzeugteste Freiheitsrevolutionär wird wahrscheinlich von den faszinierenden Ordnungsmustern in der Natur begeistert sein. Ein aufgeschnittenes Schneckenhaus aus der Nähe betrachtet, oder ein Farnblatt unterm Mikroskop wird wohl niemand als Einschränkung der Freiheit empfinden. Im Gegenteil: Viele gestaltende Kompositionsprinzipien bauen auf diesen faszinierenden Beobachtungen auf.

Damit hat Ordnung nicht nur eine praktische Komponente, dass man Dinge schlicht und einfach wiederfindet. Sondern darüber hinaus eine gestalterische Komponente. Nämlich dass Dinge sortiert, zusammengefasst und bewusst einem System zugeordnet werden können.

Als Möbelbauer übernehmen WIR die Aufgabe des Systematisierens, sodass man sich im Badezimmer nicht mehr viel Gedanken machen muss. Sondern im Gegenteil: Man öffnet eine Lade und kann sich freuen an den vielen raffinierten Einteilungen und Zusatzfächern, die ganz intuitiv ihre Befüllungen finden werden. Versteckenswerte Dinge im Unsichtbaren, die Lieblingsflakons an prominenter Sichtposition. Zur Freude für Auge und Ordnung.

Ein Standfest-Möbel ist kein Schneckenhaus. Aber ebenso wie die wundersame Kammerngliederung dort ist auch die Stauraum-Gliederung bei Standfest kein Zufall. Schauen Sie genauer hin, sie werden ihre Freude daran haben.